Altenbaumburg

Aus Historische Orte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ruine Altenbaumburg über Altenbamberg

Die Ruine der Altenbaumburg besteht aus baulichen Resten, überwiegend aus dem 14. und 15. Jahrhundert, einer Ober-, Mittel- und Unterburg.

Sie war die Stammburg der Raugrafen und ist mit ca. 140 Meter Länge einer der größten Burgruinen der Pfalz.

Spätestens für das Jahr 1253 ist eine “neue Burg” belegt und damit, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits eine alte Burg - die Altenbaumburg - gegeben haben muss. Bei älteren Belegen, welche die Burg auf 1129 datieren, handelt es sich allerdings um Fälschungen.

Ab 1317 müssen die Raugrafen weitere Teile der Burg aus finanziellen Gründen an andere Besitzer abtreten. Diese Entwicklung setzte sich über Verpfändungen weiter fort, bis zu Beginn des 15. Jahrhunderts der überwiegende Teil der Anlage in Besitz der Pfalzgrafen war. Schon am Ende dieses Jahrhunderts setzte der Verfall der Anlage ein.

Im Dreißigjährigen Krieg erlebte die Anlage schwedische und spanische Besetzungen. Einer zwischenzeitlichen Eroberung durch Kurfürst Karl I. Ludwig von der Pfalz 1666 folgte 1689 die endgültige Zerstörung durch französische Truppen.

Die Ruine - auf der es ein Restaurant gibt - kann über die Burgstraße in Altenbamberg angefahren werden.

Fotogalerie der Altenbaumburg

Quelle

Alexander Thon, “Wie Schwalben Nester an den Felsen geklebt...”, Burgen in der Nordpfalz, 2005, S. 17f