Grabplatte des Grafen Johann von Mörs-Saarwerden und Lahr

Aus Historische Orte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabplatte des Grafen Johann von Mörs-Saarwerden und Lahr

Die Grabplatte die ehemals drei Wappen schmückte, ist ohne Inschrift. Die Inschrift und Wappen waren vermutlich in Lettern aus Metall aufgebracht und sind verloren gegangen.

Zwei Betonplatten in der westlichen Grabreihe des Kapitelsaals der Klosterruine, aus der Zeit der Anhebung der Grabplatten, markieren die Gräber des Grafen Johannes von Mörs, Saarwerden und Lahr, sowie des Grafen Heinrich von Saarwerden und Rappoltstein. In den Regesten von Neubauer ist in einer Quelle die Grabplatte des am 18.07.1397 verstorbenen Grafen Heinrich und deren Umschrift noch beschrieben. Die dortige Beschreibung des Wappens scheint eher nicht zu passen, zumindest ist nur von einem Wappen mit dem Saarwerdener Doppeladler (nebst Helmzier) die Rede und nicht von drei Wappen. Die Schrift soll "in Erz eingegossen" gewesen sein, was wiederum hier passen würde[1]. Ausgehend von der Wappenbeschreibung bleibt hier eine Zuordnung zu dem am 02.07.1431 verstorbe­nen Grafen Johannes von Mörs-Saarwerden und Lahr möglich.

Den Regesten zufolge fiel Graf Johann im Juli in einer Schlacht Renés von Anjou gegen Graf Anton von Vaudemont[2]).

Quellen

  1. Andreas Neubauer, Regesten des Klosters Wörschweiler ..., S. 311, Nr. 809
  2. Andreas Neubauer, Regesten des Klosters Wörschweiler ..., S. 328, Nr. 871