Frankenstein

Aus Historische Orte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burg Frankenstein in der Pfalz

Für die Burg Frankenstein lässt sich das genaue Jahr der Erbauung nicht belegen. Gesichert ist eine erste ausdrückliche Erwähnung für eine Erbteilung der Leininger im Jahr 1237.1 Der Burgenexperte Alexander Thon hält es für möglich, dass die Errichtung der Burg in diese Zeit zu datieren ist[1].

Andere Quellen, wie die z.B. die Homepage der Gemeinde Frankenstein, berichten, dass es Historiker gäbe, welche die Burg in die Zeit vor 1146 datieren[2].

Die Burg blieb bis nach der Mitte des 14. Jahrhunderts in Leininger Besitz, danach setzten die Erzbischöfe von Trier, welche wohl bereits zuvor die Hälfte der Burg in ihren Besitz gebracht hatten, eigene Amtleute auf der Burg Frankenstein ein[1].

Ebenso im Dunkeln liegt der Zeitpunkt der Zerstörung der Burg. Alexander Thon schließt die Möglichkeit nicht aus, dass die Burg noch den Pfälzischen Erbfolgekrieg überdauerte, denn noch 1703 hätte ein Gottesdienst in der Burgkapelle stattgefunden[1].

Die Internetseite www.frankenstein.de datiert die Zerstörung auf die Jahre 1482, 1504 und 1525 und gibt an, sie wäre ab 1560 bereits unbewohnbar gewesen. Die Kapelle sei 1703 noch „in brauchbarem Zustand“ gewesen[2].

A. Thon stellt zu diesen Daten fest, dass solche Angaben nicht verifizierbar seien und hält sie angesichts der Einsetzung eines Amtmanns im Jahr 1531 für unwahrscheinlich1. Beide Quellen stimmen betreffend des Nutzbarkeit der Kapelle für den bereits zitierten Gottesdienst im Jahr 1703 überein. Die Seite www.frankenstein.de und die Internet-Enzyklopädie “Wikipedia” geben an, dieser Gottesdienst sei für französische Soldaten gehalten worden[2],[3].

Da die französischen Truppen wohl auf der Burg lagerten, kann diese in der Tat nicht völlig zerstört gewesen sein.

Burg Falkenstein kann nicht unmittelbar mit Fahrzeugen erreicht werden. Man parkt im Ort Frankenstein und nutzt den ca. 1km langen Fußweg, um den Berg zu besteigen.

Fotogalerie

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 Alexander Thon, “Wie Schwalben Nester an den Felsen geklebt...”, Burgen in der Nordpfalz, 2005, S. 55
  2. 2,0 2,1 2,2 www.frankenstein.de: Die Geschichte der Burg Frankenstein
  3. Wikipedia: Burg Frankenstein (Pfalz)