Montclair

Aus Historische Orte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burg Neu-Montclair

Bei den gezeigten Fotos handelt es sich um Bilder der im 15. Jahrhundert durch Arnold von Sierck errichteten Burg Montclair[1]. Der Name wurde übernommen vom nur wenig hundert Meter entfernten Burgstall der älteren Burg Montclair aus dem 12. Jahrhundert. Zur Unterscheidung sind die Bezeichnungen Neu-Montclair und Alt-Montclair gebräuchlich.

Arnold von Sierck erlangte 1427 als Erbe des letzten Herren von Montclair (Graf Jakob zu Freudenburg aus dem Haus Clermont) den Besitz über dessen Lehen. Von 1428 bi 1433 erwirkte er von den Trier Bischöfen die Erlaubnis die neue Burg Montclair zu errichten[1].

1442 wurde die Herrschaft Montclair zur Grafschaft erhoben. Graf Arnold – der als Arnold von Sierck auch Herr über die Burgen in Sierck und Burg Münzenberg („Malbrouck“) war starb erst 1455 im hohen Alter von 89 Jahren. Er hinterließ keine männlichen Nachkommen und so kam die Burg nach nur einer Generation über seine Tochter an die Grafen von Sayn[1].

Nachdem 1606 auch der letzte Graf von Sayn verstorben war, zog der Kurfürst von Trier das Lehen – gegen den gewaltsamen Widerstand seiner Nichte, der Gräfin von Sultz - ein[1].

Die Burg Montclair galt bereits im Dreißigjährigen Krieg als verfallen und spielte keine Rolle mehr in militärischen Auseinandersetzungen. Ein 1661 zwischen Kurtrier und Frankreich vereinbartes Abkommen verbot eine erneute Instandsetzung[1].

Ab 1835 wurde Burg Montclair vom preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm dann doch saniert und restauriert, die Familie von Boch führte als spätere Käufer diese Maßnahmen fort[1].

Kriegsschäden erlitt die Burg dann leider doch noch im 20. Jahrhundert – der Ostturm wurde 1945 durch Artilleriebeschuss beschädigt[1].

Fotogalerie

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Dr. Stefan Flesch in: Joachim Conrad, Stefan Flesch, “Burgen und Schlösser an der Saar”, 3. Aufl. 1993, S. 60f
Personen:Peter