Michaelskloster

Aus Historische Orte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dem Heiligenberg in Heidelberg liegt die Ruine des mittelalterlichen Michaelsklosters. In unmittelbarer Nähe liegt als Tochterkloster das Stephanskloster. Die Ursprünge des Michaelsklosters gehen auf die Zeit um 890 zurück, in welcher das Kloster als Tochtergründung des Klosters Lorsch unter dem Abt Thiodroch auf den Resten einer fränkischen Burganlage erbaut wurde[1].

Der Ausbau zu der heute noch erkennbaren großen Klosteranlage erfolgt ab 1025 unter dem Abt Reginbald[1].

Im 13. Jahrhundert wurde das Michaelskloster vom Kloster Lorsch an das Bistum Mainz übergeben und die Benediktiner wurden durch Prämonstratenser ersetzt. Nach dem die Zahl der Mönche abnahm und die Erhaltung des Klosters nicht mehr gesichert war, besiegelte die Reformation den Zerfall des Kloster. Der neue Eigentümer - die Universität Heidelberg - gab die Ruinen der beiden Klöstern 1589 als Steinbruch frei[1].

Zwischen den beiden Klosterruinen liegt die 1935 durch die Nationalsozialisten als "Thingstätte" errichtete Feierstätte Heiligenberg - heute "Freilichtbühne Thingstätte".

Fotogalerie des Michaelsklosters

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 Beschriftung an der Ruine