Werexcastel

Aus Historische Orte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das "Werexcastel" bei Niederwürzbach

Beim sog. „Werexcastel“ nahe des Niederwürzbacher Weihers, handelte es sich um eine kleine Turmburg, wie sie typisch für das 11. und 12. Jahrhundert waren. Vergleichbare Anlagen finden sich im Saarland in Homburg (die Merburg) oder bei St. Ingbert (das „Stiefeler Schloss“)[1].

Mangels schriftlicher Überlieferung ist über das Werexcastel kaum etwas bekannt. Weder zu den Burgherren, noch zur Entstehungsgeschichte gibt es bekannte Quellen. Der Kartograph Tilemann Stella hat die kleine Burg in seinen Karten verzeichnet und noch nicht von einer Ruine gesprochen. Somit besteht die Möglichkeit, dass die Burg erst nach dem 16. Jahrhundert vollständig zerstört wurde[1]. Heute findet nur noch sehr spärliche Mauerreste und lose Steine an der Burgstelle, welche nur querfeldein, einen dicht bewaldetem und steilen Berg hinauf, zu erklimmen ist.

Der Burgplatz liegt auf der Gemarkung von Ommersheim in der Gemeinde Mandelbachtal[1].

Der Heimat- und Verkehrsverein Niederwürzbach gibt als möglichen Namen der Burg “Weierscastel” an und begründet dies zum einen damit, dass man die Schrift auf der Karte von Tilemann Stella auch so lesen könnte und verweist zum anderen auf die Lage am Niederwürzbacher Weiher. Dem ist entgegenzuhalten, dass der Weiher im Mittelalter noch nicht angelegt war. Somit ist auch dies sicher nicht der ursprüngliche Name der Burg. Dennoch ist denkbar, dass Tilemann Stella “Weier” geschrieben hat, weil auch er den alten Namen nicht kannte und darum einfach die Ortsbezeichnung nach den damals neuen Weihern wählte.

Auf der Internet-Präsenz niederwürzbach.de lehnt der Burgenkundler Dr. Stefan Ulrich (Co-Autor des Pfälzischen Burgen-Lexikon) eine Festlegung zur Art der Anlage und deren Datierung ab[2].

Wer den Ort besuchen möchte, kann - schwierig - an der L111 parken, um von dort querfeldein den Berg zu besteigen. Ein Weg ist nicht vorhanden, der Boden des bewaldeten und steilen Hanges ist lose und tief.

Fotogalerie des "Weierscastel"

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 Dr. Stefan Flesch in: Joachim Conrad, Stefan Flesch, “Burgen und Schlösser an der Saar”, 3. Aufl. 1993, S. 355ff
  2. http://www.niederwürzbach.de/niederwuerzbach.info/?page_id=14